MAIN

Home

Biographie

    i        Elternhaus

    ii       Kindheit, erster Unterricht und Studium

    iii      Professur in Aberdeen und die Encyclopaedia Britannica

    iv      Anklage wegen Ketzerei

    v       Edinburgh und Cambridge

    vi      Die letzten Jahre

    vii     William Robertson Smith: ein Nachwort

    viii    Literatur und Abkürzungen

Hinweise und Kontakt

Links

 

 

Gästebuch

 

© Astrid Hess &
Andreas Hess 2006

 

Elternhaus

William Robertson Smith [Robertson Smith] wurde am Sonntag, den 8. November 1846 in Keig, Aberdeenshire, als zweites Kind von Jane, geb. Robertson, und William Pirie Smith geboren. Seine Eltern hatten sich, nach der Abspaltung der Free Church von der schottischen Staatskirche, der neuen religiösen Bewegung angeschlossen.

 

William Pirie Smith als Junge

William Pirie Smith als Junge, FP

    Dem aus einfachen Verhältnissen stammenden Vater war es nach einer Drexlerlehre auf eigene Initiative gelungen, sich genug Wissen anzueignen, um den Zulassungstest zur Aberdeener Universität zu bestehen und dadurch für seinen bescheidenen Lebensunterhalt ein kleines Stipendium zu gewinnen.

 

    Die Mutter, älteste Tochter des frühverstorbenen Rektors der angesehenen Aberdeener West End Academy, Peter Robertson, und der Schwester des schottischen Malers James Giles, Isabella, unterrichtete selbst. William Pirie Smith wurde an der Academy Peter Robertsons Nachfolger und heiratete Jane im Jahr 1844.

 

   

Peter Robertson, Foto von einem Gemälde von James Giles

Peter Robertson, Foto (FP) von einem Gemälde von James Giles

James Giles

James Giles, FP

Isabella Giles, Foto von einem Gemälde von James Giles

Isabella Giles, Foto (FP) von einem Gemälde von James Giles

Jane und William Pirie Smith

Jane und William Pirie Smith, FP

 

 

 

William Pirie Smith als Pfarrer

William Pirie Smith als Pfarrer, FP

    Da die Free Church zu Beginn ihres Wirkens ab 1843 nicht über genügend Pfarrer verfügte, um all die neuen Gemeinden geistlich zu betreuen, entschlossen sich die Smiths, vermutlich auf Drängen von Freunden und auch, um der Enge des Haushalts von Janes Schwiegermutter zu entkommen, 1845 eine Pfarrstelle in den kleinen, ländlichen Gemeinden Keig und Tough westlich von Aberdeen anzunehmen. Für William Pirie bedeutetet das einen radikalen Wechsel vom Lehramt zum Pfarramt.

 

    Robertson Smith war das erste Kind, das in der neuerrichteten kleinen Kirche nahe des Dörfchens Whitehouse getauft wurde, wenn auch verspätet. Dem Elternpaar wurden nach ihm noch neun weitere Kinder geboren, von denen jedoch zwei früh verstarben und nur fünf ein hohes Alter erreichten.

Kirche und Pfarrhaus in Keig

Kirche und Pfarrhaus in Keig, FP